HRE GASTGEBER...


Regina & Rainer Wilkens heißen Sie herzlich Willkommen im Landhaus Wilkens in Baabe! Haben Sie sich schon entschieden?
Das Landhaus Wilkens stellt durch sein Lage auf den Baaber Dünen, nur wenige Meter vom feinsandigen Strand entfernt, seiner besonderen Architektur, dem großzügigen und liebevoll angelegten Garten sowie der ruhigen Lage ein Kleinod für einen perfekten Urlaub dar.

REGINA & RAINER WILKENS


Das schöne Ambiente, eine individuelle Betreuung, unsere Liebe zum Detail und unsere Gastfreundschaft haben über Jahre hinweg unsere Urlauber angezogen und viele zu langjährigen „Wiederholungstätern“ gemacht. Seit Beendigung unserer Berufstätigkeit haben wir nun endlich selbst die Möglichkeit, die Schönheit der Insel ganzjährig zu erleben und persönlich für unsere Gäste da zu sein.

Ob Sie mit kleinen oder großen Kindern, alleine oder zu zweit anreisen, mit mehreren Familien gleichzeitig oder einen Individual-Urlaub machen wollen, schon zu den Senioren gehören, körperliche Einschränkungen haben oder Allergiker sind: Im Landhaus Wilkens sind Sie immer gut aufgehoben, denn wir sind jederzeit bemüht, Ihren speziellen Bedürfnisse gerecht zu werden und Ihren Urlaub zu etwas Besonderem zu machen.

Die zentrale Lage in Baabe in unmittelbarer Nähe zu einem der schönsten Strände Rügens, ebenerdig - wie auch der Kurpark, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Bäckereien, Cafes, etc. - von unseren Wohneinheiten zu erreichen, wird von unseren Gästen besonders geschätzt.

Falls Sie nicht mit dem eigenen Wagen anreisen, sollten Sie uns das rechtzeitig wissen lassen: Wenn es uns zeitlich möglich ist können Sie unseren kostenlosen Transferservice nutzen vom Bahnhof Binz bzw. von der Fernbushaltestelle in Baabe bis auf unser Grundstück.

GESCHICHTE UNSERES LANDHAUS WILKENS


1937 vom Architekten Erhard Schmidt aus Berlin für Johannes Wilkens, dem Großvater von Rainer Wilkens, entworfen, (vom gleichen Architekten wurden auf Rügen die evangelische Kirche und die Villa Hanseat in Baabe, sowie das Ernst-Moritz-Arndt-Museum in Garz gebaut), war es zunächst Sommersitz der Familie mit Beherbergung von Urlaubsgästen.

1953 musste die Familie im Zuge der „Aktion Rose“ über Nacht flüchten. Während der DDR-Zeit wurde das Haus teilenteignet und diente bis in die 90er Jahre mehreren Familien als ständiger Wohnsitz.

Nach der Wende und Rückübereignung übernahmen wir das Haus aus der Erbengemeinschaft. Seitdem haben wir das gesamte Anwesen kontinuierlich wieder zu einem dauerhaften Wohnsitz für uns selbst und einem anspruchsvollen Domizil für Urlaubsgäste ausgebaut.

Wir freuen uns auf Sie!